Wunden schminken mit Bondo

Die Notfalldarstellung wird besonders bei Wettbewerben, Lehrgängen im Bereich der Wundversorgung - wie rettungsdienstliche Ausbildungen oder anderen Veranstaltungen - welche in mehreren Durchgängen eigentlich identisch wiederholt werden sollen, vor eine besondere Herausforderung gestellt.

Immer steht die Forderung, dass die geschminkten Wunden bei jedem Durchgang gleich aussehen sollen. Sobald jedoch der Verband abgenommen wird, kommt die Ernüchterung. Das verwendete Schminkwachs oder -kitt ist zu weich und die geschminkte Verletzung ist durch den Verband platt gedrückt. Originalgetreues Nachschminken ist nur schwer möglich. Meist ist die Zeit zu kurz um die Wunde abzuschminken, die Hautregion vollständig zu reinigen und anschließend die Wunde wieder genau wie beim ersten Durchgang zu schminken.

Wie schön wäre es, wenn es eine Möglichkeit gäbe mit wenig Aufwand zu einem relativ günstigen Preis dauerhafte, formstabile Wunden zu schminken bei denen immer wieder nur Flüssigblut aufgetragen werden muss, nicht?

Diese Möglichkeit gibt es!

Ein Maskenbildner aus Film und Fernsehen hat mal aus der Trickkiste geplaudert.

Schminkwachs wird bei ihnen auf Grund der begrenzten Haltbarkeit selten benutzt - hier ist vor allem Zeitersparnis ein wichtiger Punkt, denn oft müssen über mehrere Tage hinweg die gleichen Verletzungen absolut identisch geschminkt werden. Sie realisieren das mit einem neuartigen Produkt. Mit Hilfe von Abdrucksilikon werden im Vorfeld eine oder mehrere Abdruckformen vorbereitet. Anschließend werden diese mit „Bondo“ gefüllt. Am Schminktag wird die Verletzung mit wenigen Handgriffen aufgetragen, angeschminkt und steht dann den ganzen Tag zur Verfügung. Die Wunde ist absolut haltbar, druckresistent (das ist wichtig, wenn ein Verband angelegt werden soll), gut zu überschminken und auch am anderen Tag wieder reproduzierbar.

Der Ablauf ist ziemlich einfach:

Zunächst wird aus dem 2-Komponenten-Silikon (z.B. aus der Dental-Industrie) eine Form erstellt. Dazu wird die Wunde als Positiv, also so, wie sie später aussehen soll, auf eine glatte Unterlage geschminkt. Ein Rahmen wird um die Wunde gestellt und mit Heißkleber fixiert, damit das Silikon nicht aus der Form herausläuft. Nun wird das Silikon nach Anleitung angerührt und in die Form gegeben. Nach einer halben Stunde ungefähr kann die Form entnommen werden. Die Form wird mit einem Trennmittel (z. B. Vaseline) bestrichen und anschließend mit Bondo gefüllt. Dies wird mit einem Spatel in die Form eingestrichen.

Nun muss das Bondo durchtrocknen. Nach ca. 3 bis 4 Tagen ist es soweit trocken, dass die Wunde auf die Haut aufgetragen werden kann. Das Bondo ist nun durchsichtig oder je nach Hersteller auch hautfarben. Dazu muss die Form einfach auf die entsprechende Körperstelle gedrückt und einen Moment gewartet werden. Anschließend kann die Form abgenommen und die Übergänge mit Isopropylalkohol verstrichen werden. Anschließend wird die Wunde abgepudert. Nun noch wie gewohnt anschminken und fertig ist die Bondo-Wunde.

Tipp: Wenn man Alkoholfarben benutzt, ist die Wunde sogar im Wasser zu verwenden.

Allerdings ist es nur möglich, kleine Wunden aus Bondo herzustellen. Bondo trocknet nur bis zu einer maximalen Dicke von ca. 3-4mm komplett durch. Für größere Wunden ist es ratsam, Wunden aus Glatzan und einem sehr weichen 2-Komponenten-Silikon herzustellen.

Wenn das Bondo in der Silikonform verbleibt und abgepudert wird, kann es mehrere Wochen und Monate in der Form gelagert werden. Kurz vor der Anwendung wird das Puder mit Isopropylalkohol entfernt und eventuell nochmals eine ganz dünne Schicht Bondo aufgetragen. Das Bondo ist nach ca. einer halben Stunde soweit getrocknet, dass die Wunde aufgetragen werden kann.

Bondo ist bei verschiedenen Theaterfarbenhändlern erhältlich. Der Preis liegt ungefähr doppelt so hoch wie bei Schminkwachs. Die Kosten rentieren sich aber, da beispielsweise bei einem Wettbewerb die Wunde nur ein einziges Mal geschminkt werden muss. Nachdem der Verband vorsichtig abgenommen wurde, muss nur noch frisches Flüssigblut aufgetragen werden. Ein Kilogramm des 2-Komponenten-Silikon erhält man ab ca. 30€, wobei das Material sehr ergiebig ist. Eine Form benötigt ca. 60g. Dies ist jedoch auch von der Größe der Form abhängig. Die Form kann viele Male wiederverwendet werden.

Text: Michael Zang

zum Anfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Erfahren Sie mehr

OK