Interview mit Vidiana aus Timor-Leste

Patrick Krämer vom Bayerischen Jugendrotkreuz nahm vom 7. bis 12. Juni am Nationa Youth and Volunteers Camp "JUKON" im Emera Distrikt in Timor-Leste teil. Dort interviewte er Vidiana Xareal, die Jugendkoordinatorin des Cruz Vermelha de Timor-Leste (CVTL).


Hier gehts zum Blog von Patrick

Patrick Krämer und Vidiana Xareal

Hallo Vidiana! Zunächst einmal ganz herzlichen Dank für die Einladung zum Camp! Ich freue mich sehr, dass ich teilnehmen darf!

Du arbeitest hauptamtlich als Jugendkoordinatorin des Cruz Vermelha de Timor-Leste (CVTL). Wie wurdest du eigentlich mit dem Rotkreuzvirus angesteckt?

Hallo Patrick! Gerne! Wir freuen uns alle, dass ihr die lange Reise aus Deutschland auf euch genommen habt, um an unserem Camp teilzunehmen!

Ich habe mich schon seit meiner Kindheit für eine ehrenamtliche Arbeit interessiert. Während meiner Schulzeit haben viele Menschen und Helfer der UN und des Roten Kreuzes unser Land besucht und eine Schulfreundin hat mich dann auf das Rote Kreuz aufmerksam gemacht. Da wir einen langen Krieg hatten, gab es viel zu tun und ich habe schnell gemerkt, dass mir die Arbeit im CVTL viel Spaß macht.


Interessant! Und was genau hast du dann im Jugendrotkreuz gemacht?

Nach kurzer Zeit als normales Mitglied, habe ich mich ehrenamtlich im HIV Aufklärungsprogramm in Dili engagiert. Hier haben wir viel Aufklärungsarbeit in der Bevölkerung und vor allem in der Jugend unseres Landes geleistet. Die meisten Jugendlichen haben vorher noch nie etwas von HIV gehört und wissen gar nicht, wie man sich davor schützen kann.


Das heißt also, ihr habt, ähnlich wie bei uns in Deutschland, verschiedene Kampagnen in der Jugendarbeit?

Ja genau! Neben der HIV-Kampagne leisten wir auch Aufklärungsarbeit über Drogen zusammen mit der örtlichen Polizei. Natürlich steht auch Erste Hilfe auf unserem Programm und es gibt ebenfalls eine Kampagne zum Thema Klimaschutz bei uns. Auch das Thema Straßensicherheit hat sich das Jugendrotkreuz zur Aufgabe gemacht, da viele Jugendliche in Verkehrsunfälle verwickelt sind. Du siehst, wir haben hier viele Themen.


Da gibt es ja einige Parallelen zum Deutschen Jugendrotkreuz. Wie ist denn die Jugendabteilung im CVTL organisiert?

Insgesamt gibt es 13 Jugendgruppen, sowie sechs Schulgruppen in den öffentlichen Schulen in Timor-Leste. Die Jugendgruppen treffen sich normalerweise samstags und sonntags zur Gruppenstunde. Hier werden dann die verschiedenen Kampagnen besprochen und es gibt immer wieder verschiedene Workshops und natürlich eine Erste-Hilfe Ausbildung. Ab und zu gibt es auch noch Sonderaktionen: Letztes Jahr haben wir einen Red Dress Day veranstaltet, um Spenden zu sammeln.


Was wünschst du dir für die Zukunft, was muss dringend noch verbessert werden?

Wir müssen das Rote Kreuz und vor allem das Jugendrotkreuz noch bekannter machen und für uns werben. Viele Bürger wissen gar nicht, was das Rote Kreuz ist und für die gesamte Bevölkerung alles tut. Toll wäre auch ein Internetauftritt! Allerdings ist unser Internet im Büro leider sehr langsam und uns fehlen die nötigen Ressourcen. Hier wären wir über Hilfe und Anregungen sehr dankbar!


Vielen Dank für das Interview und die interessanten Einblicke in deine Arbeit vor Ort!




Über Timor /Südostasien

Timor-Leste (Osttimor)

Einwohner: ca. 1.167.242
Fläche: 14.954,44 km² (Bayern: 70.550,19 km² - ca. 4,5 mal so groß)
Unabhängigkeit: 20. Mai 2002
Amtssprache: Tetum und Portugiesisch

Camp

Ort: Eraulu, Ermera Distrikt
Teilnehmer: ca. 500
Helfer: ca. 50
Internationale Delegierte: 5
Dauer: 5 Tage

JRK vor Ort

Das Jugendrotkreuz gibt es auch in Deiner Nähe.

Mehr erfahren
Folgt uns auf:
Facebookyoutube