Brainstorming im Namen der Menschlichkeit

Wichtigste Eckpfeiler gesetzt: AG Kampagne formuliert Arbeitsphasen, Ziele und Schwerpunkte der neuen JRK-Kampagne  

Die Mitglieder der AG Kampagne trafen sich erstmals Ende Januar 2016, um Inhalte und Formate der Kampagne näher zu bestimmen.

Der Startschuss für die neue bundesweite JRK-Kampagne zum Thema Menschlichkeit ist gefallen: Ende Januar hat die AG Kampagne ihre Arbeit aufgenommen. Während eines dreitägigen Treffens in Berlin haben 16 Jugendrotkreuzler_innen aus 11 Landesverbänden, Vertreterinnen des Generalsekretariates und ein Mediator die wichtigsten Eckpfeiler in die Erde gesetzt. Dazu gehören ein Arbeitstitel, mehrere Arbeitsphasen, inhaltliche Schwerpunkte und Ziele.

Die Menschlichkeit-Kampagne startet offiziell mit dem JRK-Supercamp auf Rügen Anfang Juni 2017. Sie soll bis ins Jahr 2019 laufen.

Arbeitstitel „Gemeinsam Mensch“
Der Arbeitstitel der Kampagne lautet „Gemeinsam Mensch“. Ob es dabei bleibt, wird sich im Laufe des Jahres zeigen. Sicher ist hingegen, dass es zum einen um den obersten Grundsatz des Roten Kreuzes gehen soll, die Menschlichkeit. Außerdem soll klar werden, was das humanitäre Völkerrecht ist, und der internationale Charakter des Roten Kreuzes soll betont werden.
Weil das eher theoretisch klingt, kümmern sich vier Arbeitsgruppen in den nächsten Monaten intensiv darum, wie sich die Inhalte altersgerecht und verständlich vermitteln lassen. Dabei wird es um verschiedenen Formate, Medien, pädagogische Ansätze und politische Forderungen gehen.

Es bildeten sich vier Projektgruppen zu den Themen Formate, Medien, Pädagogik, Politik

„Vom kleinen zum großen Frieden“
Erste konkrete Arbeitsaufträge gibt es auch schon. Darunter ist eine Methodenbox mit neuen und schon vorhandenen Ideen. „Viele Projekte und Gruppenstunden-Konzepte gibt es schon. Die möchten wir sammeln und einfach zur Verfügung stellen“, hieß es aus der Runde. Außerdem will die AG die JRK-Mitglieder aktiv in die Entwicklung mit einbringen, zum Beispiel über Online-Umfragen.

Die Inhalte der Kampagne sollen sich an einem Stichwort orientieren, das die Teilnehmer während des Wochenendes begleitete: „vom kleinen zum großen Frieden“. Dahinter verbirgt sich die Frage: Was bedeutet Menschlichkeit für mich, was bedeutet sie im Zusammenleben mit anderen und was auf globaler Ebene?

Die Ergebnisse aus den vier Projektgruppen wurden im Plenum vorgestellt und diskutiert.

Drei Ziele

  • Die Mitglieder des JRK verstehen, was Menschlichkeit für sie, im Umgang mit anderen und im Allgemeinen bedeutet. Dafür werden sie in ihrer täglichen JRK-Arbeit fit gemacht.
  • Die Kampagne schärft das Profil des JRK als die Organisation, die Bescheid weiß über das Thema Menschlichkeit und Völkerrecht und diese Themen altersgerecht vermittelt.
  • Das macht die Kampagne nicht nur im Verband, sondern auch außerhalb des Verbandes deutlich.

 

Die Teilnehmer_innen stehen ab sofort ständig miteinander in Kontakt, um sich über die einzelnen Entwicklungsschritte auf dem Laufenden zu halten. Außerdem stehen weitere persönliche Treffen an.

Den Termin fürs Supercamp könnt ihr euch schon mal rot im Kalender anstreichen: vom 2. bis 5. Juni 2017 in Prora auf Rügen. Mehr Infos zur Anmeldung im Laufe diesen Jahres.

Wie war das noch mit der Themenfindung vor der Bundeskonferenz? Das lest ihr hier http://www.tricider.com/brainstorming/3TakugKD1XR nach.


Sebastian Driemer

JRK vor Ort

Das Jugendrotkreuz gibt es auch in Deiner Nähe.

Mehr erfahren
Folgt uns auf:
Facebookyoutube