Lies' Texte von anderen JRKlern oder schreibe selbst einen Text!

 
Weil Kinder- und Jugendarbeit uns alle angeht!

Organisationen neigen dazu, sich mit sich selbst zu beschäftigen! Das ist zum einen meine persönliche Lebenserfahrung nach 15 Jahren Leitungserfahrung im Roten Kreuz, zum anderen aber auch wissenschaftlich belegt: Das Phänomen heißt "Ringelmann-Effekt"! Maximilian Ringelmann, ein französischer Argraringenieur, untersuchte 1882 die Leistung von Pferden und fand heraus folgendes heraus: Wenn zwei Pferde zusammen eine Kutsche ziehen, ist deren Leistung nicht doppelt so hoch ist wie die eines einzelnen Pferdes. Aber bevor ich ins Schwärmen dieser und nachfolgender Untersuchungen komme, muss ich schauen, dass ich hier wieder die Kurve bekomme, also:

Von den Pferden zurück zur Kinder- und Jugendarbeit im Roten Kreuz

Wenn sich mehrere Gruppierungen im Roten Kreuz mit Kinder- und Jugendarbeit auseinandersetzen, ist das zuerst einmal... Na? Richtig: Aller Ehren wert! Schließlich ist die Arbeit mit und für Kinder und Jugendliche wichtig, weil es ihrer Entwicklung und dem Hereinwachsen in unsere Gesellschaft dient, aber eben auch der Gewinnung des Nachwuchses, der in Zukunft die Idee unseres Roten Kreuzes mit Leben füllen soll. Und dabei ist es, mir zumindest, doch völlig egal, an welcher Stelle unseres Verbandes sie dies tun. Aber wenn sich mehrere Gruppierungen im Roten Kreuz damit auseinandersetzen, ist das, so meine Überzeugung, nicht besonders effektiv - eben weil, und das haben mich die vielen Auseinandersetzungen zwischen den Gemeinschaften der letzten Jahre gelehrt, wir dazu neigen, uns mit uns selbst zu beschäftigen!

Der Auftrag

"Das Jugendrotkreuz als der Jugendverband im DRK schafft zusammen mit den anderen Rotkreuz-Gemeinschaften ein gemeinsames übergreifendes Verständnis der Kinder- und Jugendarbeit" - das ist das strategische Ziel, das die JRK-Bundeskonferenz uns im September 2014 im wunderschönen Rostock-Warnemünde in das Pflichtenheft geschrieben hat. - Also doch gemeinsam? "Na klar", sage ich, "weil es doch uns alle angeht!" Doch dabei ist auch klar: Das Jugendrotkreuz ist DER (einzige) Jugendverband im Roten Kreuz! Und das heißt: Wir müssen uns um alle Kinder und Jugendliche in unserer Organisation und um die Interessen und Bedarfe unserer Schwester-Gemeinschaften - den Bereitschaften, der Bergwacht, der Wasserwacht sowie der Wohlfahrts- und Sozialarbeit - kümmern, mehr als wir das bislang getan haben!

Der erste Schritt

In dieser Verantwortung hatten wir dem Ausschuss Ehrenamtlicher Dienst (Gremium des Bundesverbandes, in dem die Leitungen aller fünf Gemeinschaften vertreten sind) vorgeschlagen, eine Arbeitsgruppe zu gründen. Und alle sagten, dies sei eine gute Idee! Vom 24. bis 26.04.2015 tagte diese Gruppe, der Vertreter aus allen Gemeinschaften angehören, um sich aktiv für Kinder- und Jugendarbeit einzusetzen. EIN NOVUM im Roten Kreuz, in der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt. Es geht in dieser Gruppe ganz bewusst nicht um verbandspolitische Fragen ("Wem `gehören´ die Kinder und Jugendlichen?") und auch nicht um Aufgaben, die irgendjemand mal erledigen sollte, sondern um ganz kleine Fragen: Was kann jedes AG-Mitglied in seinem Wirkungsfeld tun, um gemeinschaftsübergreifende Kinder- und Jugendarbeit zu leben? Herausgekommen sind 102 Ideen, von denen nun im ersten Schritt von jedem AG-Mitglied EINE umgesetzt werden soll. Und dann schau´n wir mal... Da fällt mir doch das JRK-Motto aus den 90ern ein: Nicht reden, handeln!

Was bleibt?

  • Zunächst einmal ein wunderschönes Wochenende mit an den unterschiedlichsten Stellen des Verbandes engagierten Menschen. Danke dafür!
  • Dann natürlich die Vorfreude auf die Ergebnisse, die bei den Aktionen vor Ort "produziert" werden, und die verbandsinterne Wahrnehmung dieses Projektes.
  • Letztlich aber auch ein Stück Ungewissheit, wie wir unserem Ziel, dem Auftrag aus der JRK-Bundeskonferenz, noch näher kommen können. Diesbezüglich bin ich aber voller Vertrauen und bin mir sicher: Es wird gut werden, gut vor allem für die bestimmt weit über 200.000 engagierten jungen Menschen in unserem Roten Kreuz!
  • Ach ja, und die Erkenntnis, dass Deutschland echt viele schöne Plätze hat. Danke, Erfurt!

Es wird also weitergehen mit dem Thema! Klar ist, dass die gegründete AG den eingeschlagenen Weg nicht alleine gehen kann - aber sie fängt damit an! Und, um auf das eingangs gewählte Bild zurück zu kommen, mehrere Pferde ziehen halt doch mehr als nur eins!

Wir werden ab sofort immer wieder über den Stand des Projektes berichten. In den nächsten Wochen werden wir uns Gedanken machen, was - auch über die AG hinaus - zu tun ist, um unserem Ziel (aus der JRK-Bundeskonferenz) näher zu kommen. Ganz sicher werden wir dafür Hilfe benötigen und zum Mitmachen animieren - im Kleinen vor Ort (wie jetzt mit den begonnenen Aktionen), aber auch im größeren Rahmen mit dem gesamten Jugendverband.

Bis zum nächsten Update wünsche ich euch eine gute Zeit und viel Freude bei allen euren Rotkreuz-Aktivitäten!

Herzliche Grüße

Euer Marcus Janßen

JRK-Bundesleiter

30.04.2015

 

 

 
Text: am 08.05.2015 11:41 Kommentar hinzufügen

Kommentare:

Eintrag vom: 28.10.2015 20:32

Liebe Tania.Danke für die schöne Poesie zu Liebe:Lieben kannst du!Es berdaf nur der öffnung ins Zentrum,oder nach Oben, oder nach Unten,je nachdem wohin die Kraft dich trägt.Sie will einfach fliessen, diese Liebe,und wir sie nicht mehr hindern,unser Ego zurücknehmen,ja dann fließt sie wo immer sie hin möchte!und bringt uns Resonanz zurfcck -auch aus Berlin, noch mehr von den Menschen dort!herzlich Carlo

Eintrag vom: 25.12.2015 23:02

Anne Liebe Tania,das ist es wohl, das Liebe ihre Flügel lässt,die Möglichkeit davon zu schweben, zurückzu kerehn . sie lässt sich nicht einkerkern,noch festhalten! Liebe Grüdße! Anne

Eintrag vom: 25.12.2015 23:04

WOW! sind alles gute Vorschläge!Wie wäre es mit Jugendthemen-Zukunftsthemen ? (oder war das so gemeint?)Finde noch die Vorschläge Jugend:Stimme und Wir sind die Zukunft – Jugend am Wort” (obwohl das vielleicht ein bisschen zu lang ist) besonders gut !!!Der Titel sollte meiner Meinung nach,irgendetwas sein,was leicht zu merken ist-irgendwie so etwas wie ein Ohrwurm


Y

Dein Kommentar:
Name*  
Dein Text*
* = Pflichtfeld
 
JRK vor Ort

Das Jugendrotkreuz gibt es auch in Deiner Nähe.

Mehr erfahren
Folgt uns auf:
Facebookyoutube