Gemeinschaftsübergreifende Kinder- und Jugendarbeit (GÜZ)

Das Projekt GÜZ vereint Mitglieder und Aktive der fünf Gemeinschaften des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) – Jugendrotkreuz, Bereitschaften, Bergwacht, Wasserwacht, Wohlfahrts- und Sozialarbeit – die sich für eine stärkere Vernetzung der Kinder- und Jugendarbeit im DRK einsetzen.

Kinder, Jugendliche und junge Menschen im Alter zwischen 6 und 27 Jahren engagieren sich im DRK in vielen Bereichen: Sie lernen von früh auf, anderen Menschen zu helfen, sich sozial zu engagieren und Positives zu bewirken. Das reicht von der Ausbildung in Erste Hilfe, der Mitgliedschaft im Schulsanitätsdienst und dem Erlernen von Techniken der Berg- und Wasserrettung über Programme zur friedlichen Konfliktlösung und Aktionen im Rahmen von gesellschaftspolitischen Initiativen und Kampagnen.

Thema

Die verschiedenen Aktionsfelder für das ehrenamtliche Engagement von Kindern und Jugendlichen sollen über ihre Schnittstellen und einen multilateralen Austausch zu einer gemeinschaftsübergreifenden Zusammenarbeit im DRK führen.

Ziele

Die Zusammenarbeit der fünf Gemeinschaften will folgendes erreichen:

  • Ein gemeinsames Selbstverständnis der Kinder- und Jugendarbeit im DRK
  • Eine stärkere Bündelung der Kräfte aus den einzelnen Gemeinschaften
  • Eine größere Bandbreite an interessanten Angeboten für Kinder und Jugendliche
  • Die Förderung der Nachwuchsgewinnung im DRK und Erweiterung der jungen Zielgruppen
  • Stärkung des Jugendverbandes und Steigerung seiner
    Attraktivität für alle im DRK engagierten Kinder und Jugendlichen
  • Aktuelle GÜZ-Projekte

    Gemeinschaftsübergreifende Kinder- und Jugendarbeit in Aktion …

    mehr
Die AG "GÜZ": oben, v. l. n. r.: Christian Schuh, Michael Durich, Christoph Bube, Rolf Zimmermann, Simon Jägersküpper, Andreas Lehning; unten v. l. n. r.: Esther Fienhold, Petra Luber, Daniela Stötzer, Vicky Schoder, Markus Stegner (nicht auf dem Foto: Anita Reuter)

Die Arbeitsgruppe

Das Projekt GÜZ wurde 2013 ins Leben gerufen, nachdem das JRK den Vorschlag für einen gemeinschaftsübergreifenden Prozess im AED (Ausschuss ehrenamtlicher Dienst) einbrachte. Das Jugendrotkreuz wurde vom AED offiziell mit der Koordination des Projekts beauftragt. 

Eine Arbeitsgruppe - die sich aus Vertreter_innen der fünf Gemeinschaften zusammensetzt, die in der Kinder- und Jugendarbeit aktiv sind - trifft sich seit Oktober 2014 regelmäßig, um die Themen und Inhalte des Projekts in Workshops zu entwickeln.


Aktionen

In den GÜZ-Workshops sind erste Ideen für konkrete Projekte mit Kindern und Jugendlichen entstanden, z. B. ein „Rotkreuz-Tag für Kids“, ein Erste Hilfe-Projekt für Vorschulkinder und eine „Woche der Notfalldarstellung“ u. v. m.

Die Arbeitsgruppe legte im Vorfeld Kriterien fest, die ein gemeinschaftsübergreifendes Projekt kennzeichnen: Ressourcen müssen z. B. aus allen fünf Gemeinschaften bereit gestellt werden, es muss nachahmbar sein, einen nachhaltige Wirkung haben und Kinder und Jugendliche aus allen Gemeinschaften zur Teilhabe bewegen.


Zeitplan

Das GÜZ-Projekt wird bis 2017 / 2018 Leuchtturmcharakter haben und von den Mitgliedern der Arbeitsgruppen exemplarisch auf regionaler Ebenen umgesetzt werden.

Ab 2018 soll GÜZ mit zunehmender Anzahl von Projekten auf allen Verbandsebenen eine breite Wirkung in der Kinder- und Jugendarbeit des DRK erzielen.

Ansprechpartner

Michael Durich

Projektkoordination "Gemeinschaftsübergreifende Kinder- und Jugendarbeit im DRK (GÜZ)"

JRK-Bundesgeschäftsstelle

Tel. 030 85404 - 391
E-Mail: durichm@drk.de

Aus (102) Ideen werden Aktionen!

Die Mitglieder der AG "Gemeinschaftsübergreifende Kinder- und Jugendarbeit" (GÜZ) trafen sich Ende April 2015 in Erfurt. 

Mehr über das Treffen schreibt JRK-Bundesleiter Marcus Janßen im Blog

JRK vor Ort

Das Jugendrotkreuz gibt es auch in Deiner Nähe.

Mehr erfahren
Folgt uns auf:
Facebookyoutube